Welpen

ÜBER Uns… Wir , die Familie Karl und Daniela Huber haben eine liebevolle kleine Hobbyzucht  von Miniatur Bullterriern in Bad Reichenhall.  Der Zwinger Miniatur Bullterrier vom Staufeneck ist eine eingetragene Zuchtstätte für Rassehunde beim DCBT,VDH /FCI .

Derzeit besitze ich zwei Hündinnen und es fällt in der Regel nur 1 Wurf pro Jahr. Mein Ziel ist es gesunde und wesensfeste Familien-, Freizeit- und Sporthunde zu züchten. Unsere Hunde sind PRA, PLL, Patella, Audiometrie, Nieren und Herz Sonographie untersucht und zuchttauglich, außerdem können  unsere Hunde eine Reihe von nationalen und internationalen FCI/VDH, ÖKV,  Ausstellungserfolge vorweisen.

Für mich ist es wichtig, dass unsere

Hunde genügend Ansprache

bekommen, da sie die Gesellschaft

von uns Menschen sehr genießen.

Wir lieben unsere Hunde sehr,

deshalb legen wir sehr viel Wert

darauf, dass alle unsere Welpen

einen liebevollen Platz bekommen.

ÜBERLEGUNGEN… Du möchtest deine Familie um ein vierbeiniges Familienmitglied erweitern? Schön, denn ein Hund kann die Familie wunderbar bereichern, bedeutet aber andererseits auch einiges an Zeit und Erziehungsarbeit und dies für die nächsten ca. 12 Jahre!

Vor dem Kauf eines Welpen solltest du dich nicht nur über die Hundehaltung an sich, sondern auch über die charakterlichen Eigenschaften der Rasse Miniatur Bullterrier informieren!

Vor dem Kauf eines Welpen möchte ich Euch gerne diese Mappe zum Schmökern geben. Lest alles in Ruhe durch und überlegt Euch dann, ob Ihr für einen Miniatur Bullterrier  Welpen bereit seid.

Bitte bedenke, dass sich ein Welpe bei der Abholung von einem Tag auf den anderen komplett umstellen muss. Weg von der Mutter und den Geschwistern muss er sich erst mit Euch, dem neuen „Rudel" anfreunden und Vertrauen fassen.

Mal eingelebt, wird so ein kleiner Welpe seine neue Umwelt erkunden und dabei eine Menge Unsinn anstellen. !

Nichts ist vor einem Welpen sicher. Im Gegenteil, je besser es versteckt ist, umso interessanter wird es. Also lässt man den Welpen nicht aus den Augen, oder man steckt ihn kurzzeitig eine Box oder in ein Zimmer, wo nichts wertvolles oder gefährliches passieren kann.

So ein Welpe braucht seine neue Familie in den ersten Wochen ganz für sich allein. Du solltest deinen Urlaub so legen, dass du das einrichten kannst. Der Welpe kommt aus einer Gemeinschaft, in der er noch nie allein war. Bist du bereit, einen Teil deines Urlaubes für den Welpen zu verbrauchen?

Bist du auch bereit, weite Anfahrtswege in Kauf zu nehmen um dir ein Bild über die Zuchtstätte und deinen zukünftigen Welpen zu machen?

Bedenke, dass ein Hund so um die 12 Jahre alt wird. Bist du bereit deinen Urlaub, Besuche bei Freunden, Silvester und Familienfeier auf den Hund einzustellen? Unterschätze bitte nicht die Kosten, die außer dem Kaufpreis auf dich zukommen. Futterkosten, regelmäßige Impfkosten, Tierarztkosten, Hundesteuer, und nicht zu vergessen eine Haftpflichtversicherung (diese ist meistens in der Haushaltsvesicherung integriert).

 

Bist du bereit… Täglich und bei jedem Wetter ausgiebig spazieren zu gehen und deinen Hund auch geistig zu beschäftigen? Mit deinem Hund an Welpenspielstunden und Erziehungskursen teilzunehmen und das gelernte auch zuhause zu üben? Miniatur Bullterrier  sind sehr intelligent, aber auch stur, dafür sehr aber sanft und liebevoll. Eine konsequente aber liebevolle Erziehung von Anfang an ist wichtig!

Für ein harmonisches Zusammenleben sollte der Hund mindestens die Grundübungen beherrschen. Bei Fuß gehen an der Leine, Komm, Sitz, Platz und Bleib. Vorteil: Einen gut erzogenen Hund kann man nahezu überall mitnehmen, auch in den Urlaub. Die ersten paar Monate mit einem Welpen sind WIRKLICH sehr anstrengend, man muss auch in der Nacht mit ihm raus und der kleine Bulli braucht viel Zuwendung, Liebe und Geborgenheit!

Ich möchte an dieser Stelle festhalten, dass viele Welpenbesitzer anfänglich fast verzweifeln, da die Umstellung „mit Hund" doch größer ist als angenommen! Wie gesagt, die ersten Monate sind sehr anstrengend, aber es lohnt sich!

Jederzeit bin ich für „meine" Welpenbesitzer persönlich, per Telefon und eMail erreichbar, um bei Fragen und Problemen weiter zu helfen!

TIPPS… Die ersten Tage im neuen Heim:

Fahre ohne Umwege direkt nach Hause!

Überfordere Deinen Welpen nicht!

Ihr kleiner Hund befindet sich in

einem Zustand milden Schocks: Er

wurde gerade von seiner gesamten

Familie getrennt, inklusive aller

Menschen, die er bisher kannte.

Das Wichtigste für ihn ist jetzt,

herauszufinden, wo er eigentlich

hingehört.

Bewegung: Auch Welpen haben

einen großen Bewegungsdrang.

Allerdings werden sie schneller

müde. Deshalb sind mehrere kleine

Spaziergänge sinnvoller.

Alleine lassen: Bis zu 6 Monate solltest Du den Welpen nicht lange allein lassen. Auf keinen Fall solltest Du dich hinaus schleichen, wenn er eingeschlafen ist. Wenn er wach wird und allein ist, könnte er in Panik geraten, ängstlich werden oder auch in Zukunft an Dir kleben und Dir auf Schritt und Tritt folgen, aus Furcht, dass Du ihm noch einmal verloren gehst. Falls Du kurz weg mußt, erkläre dem Welpen: „Ich gehe jetzt kurz weg!" oder „Ich komme bald wieder!". Er wird in kurzer Zeit lernen, dass dieser Spruch eben bedeutet, dass Du nicht immer bei ihm sein kannst. Daher ist – vor allem in der ersten Zeit – eine Hundebox sehr hilfreich. So ist die Wohnung jedenfalls sicher. Auch beim sauber werden ist eine solche Box nützlich, weil sich Ihr Welpe meldet, bevor er sich auf seinem Schlafplatz löst.

Grundausstattung für Hundehalter

Futternapf *

Wassernapf *

Halsband, Leine *

Brustgeschirr

Hundekorb + Decke

Box

Spielsachen *

Bürste

Pflegeartikel

* Ihr bekommt bei der Abholung Eures Welpen eine Züchter-Welpenbox .

Bitte kauft Eurem Welpen für den Anfang noch zusätzlich ein Brustgeschirr, wenn ihr ihn an der Leine führt. Es muss aber kein teures sein, er wird da bald rauswachsen ;)

 

Die Leine bitte am Anfang nur ans Geschirr klipsen! Das Geschirr dann im Haus oder im

Garten abnehmen, es ist unbequem für den Kleinen. Im Haus soll er jedoch bereits das Halsband tragen lernen. Bitte bedenkt, dass er sich an das Halsband erst gewöhnen muss – daher soll er es am Anfang nicht ständig tragen müssen. Leinen gibt’s in großer Auswahl. Für den Anfang finde ich die Flexileine praktisch, für die Hundeschule benötigt ihr aber eine kurze Leine und ein Halsband bzw. Halskette.

Eine billige Fleecedecke für den Hundekorb ist für den Anfang sicher ausreichend, b Jeder Welpe erhält bei der Abholung ein Stück Prägewäsche, das wunderbar nach Mami duftet. Dies wird ihm die Umstellung im neuen Zuhause erleichtern. Bitte diese Prägewäsche nicht waschen, da sie sonst den Duft der Heimat verliert!!!

Futter- und Wassernapf sollten leicht zu reinigen sein, Edelstahl ist bissfest und hält lange.

Als Spielzeug empfehle ich ein Baumwolltau  (1 Spielzeug ist in der Welpenbox enthalten). Bälle dürfen nicht zu klein sein – Verschluckungsgefahr!

FUTTER:

Euer Welpe hat bei uns neben einem behutsamen Einstieg ins BARFen (Biologisch Artgerechte Roh - Fütterung) und  hochwertiges Trockenfutter  bekommen.

Bitte füttert die auf der Packung empfohlene Menge, für einen Miniatur Bullterrier Welpen im Alter zw. 2 und 3 Monaten sind das zB 150-180g/Tag.

Diese Futtermenge muss anfänglich auf 3-4 Mahlzeiten aufgeteilt werden, mit ca. ½ Jahr bekommt der Hund 2 Mahlzeiten und mit ca. 1 Jahr eine Mahlzeit pro Tag.

Euer Hund benötigt Welpenfutter bis zu einem Alter von ca. 15 Monaten! Nur so kann er optimal mit allen Mineralstoffen und Vitaminen versorgt werden und gesunde Knochen und Gelenke aufbauen!

Bitte bedenkt: Jede abrupte Futterumstellung kann schlimmen Durchfall Eures Welpen verursachen!

Sollte euer Kleiner mal Durchfall (flüssiger Kot, öfteres Kot absetzen als normal) bekommen, so füttert ihn ½ bis 1 Tag lang mit gekochtem Reis und Huhn – jedoch OHNE Salz oder Gewürze zubereiten! In der Zeit auch keine Leckerlies oder Kauartikel geben! Sollte der Durchfall dann nicht gleich besser sein, geht bitte umgehend zum Tierarzt, da der Welpe sonst zu stark dehydrieren (austrocknen) kann!

Etwas weicherer, breiiger Kot ist nicht bedenklich, besonders nicht bei Stress (zB wenn er von Mama wegkommt), nach Entwurmung und bei Hitze.

WICHTIG: Frisches Wasser muss Eurem Hund 24h am Tag

zur Verfügung stehen!

Euer Welpe darf auch Nudeln, Reis oder Kartoffeln bekommen, oder die abgelöste Suppenhenne oder das Suppenfleisch (immer ohne Salz).

Nassfutter bzw. Dosenfutter verursacht bei Eurem Hund starke Ausdünstungen (extreme Hundefurze, verstärkter Maulgeruch, verstärkter bis extremer Hundegeruch, Kot stinkt mehr und ist weicher) und ist zudem aufgrund der anfallenden Verpackungen (Dosen, Schalen etc) meiner Meinung nach seitens des Umweltschutzgedankens nicht zu empfehlen, außerdem kommt es teurer und: wenn ihr damit mal anfängt, will der Hund bald kein Trockenfutter mehr ;o)

Bitte füttert Eurem Hund keine mehr oder weniger billigen Futtermarken aus der Werbung, wie Pedigree, Chappi oder Frolic. Ich habe nur

schlechte Erfahrungen damit gemacht (Hautjucken, Haarausfall, Durchfall etc.)! Man kann es mit Fast Food vergleichen, wer jeden Tag nur Burger von McDonalds isst, lebt auch nicht gerade gesund… Diese Futtermittel sind zumeist stark aromatisiert (deshalb fressen es die Hunde so gern!) und enthalten viel Chemie (Farbstoffe etc.). Außerdem ist der Eiweißgehalt meist zu hoch, und viele Hunde bekommen früher oder später Haut- und/oder Verdauungsprobleme oder gar Allergien. Ausserdem wird bei billigen Futtersorten mehr und öfter Kot abgesetzt.

Anstelle künstlicher, gepresster Kauartikel (Zahnbürstenform, Atemfrischknochen, eingefärbte Kaustreifen etc) kauft lieber getrocknete Rinder- oder Schweineohren, getrocknetes Muskelfleisch (die 3 Sachen stinken auch nicht so sehr), getrockneten Pansen oder Ochsenziemer (die Sachen lieben Hunde, aber sie stinken ziemlich - also nur im Garten geben!). Günstig, gesund und beliebt ist aber auch ein einfacher Suppenknochen vom Rind oder Kalb, ohne Salz gekocht oder roh gegeben.

ENTWURMUNG:

Euer Hundewelpe wurde von mir im Alter von 3 und 6 Wochen mit Banminth entwurmt. Eine monatliche Entwurmung ist bis zum Alter von 6 Monaten erforderlich, danach soll Euer Hund 3-4x pro Jahr entwurmt werden – erkundigt Euch am besten bei Eurem Tierarzt.

IMPFUNG:

Euer Welpe hat von unserem Tierarzt die Puppy-Erstimpfung erhalten, welche nach 4 Wochen aufgefrischt werden muss und mit Tollwut ergänzt wird. Die Impfung ist im EU-Impfpass Eures Welpen eingetragen, welchen unser Tierarzt ausgestellt hat.

MICROCHIP:

Der Chip wurde auf der linken Halsseite Eures Welpen vom Tierarzt implantiert , so kann Euer Hund nicht verlorengehen! Der Chip ist noch nicht personalisiert, dies könnt Ihr auf Tasso.de selbst vornehmen oder bei Eurem Tierarzt machen lassen.

STUBENREINHEIT:

Euer Welpe ist wie ein Baby und muss sehr oft aufs Klo, und zwar IMMER und SOFORT nach dem Fressen, nach dem Schlafen und nach dem Spielen – deshalb tragt ihn dann sofort ins Freie und wenn er sich dort löst, lobt ihn ausgiebig! Wartet, bis er macht, auch wenn es manchmal etwas länger dauert.

Wenn ihr ihn auch nachts im Haus habt, dann solltet ihr seinen Bereich eingrenzen, damit er sich melden MUSS, wenn er aufs Klo muss. Wenn er im Raum frei herumlaufen kann, geht er einfach aus seinem Korb und macht sein Geschäft ein paar Meter davon entfernt! Daher empfehle ich in der Nacht eine Box oder eine Umgrenzung seines Körbchens. Wenn er sich meldet, tragt ihn sofort ins Freie und lobt ihn ausgiebig nach verrichteten Dingen!

Bedenkt: Wenn er wo hinmacht, wo er nicht soll, ist meist der Mensch schuld, weil er den Welpen nicht rechtzeitig rausgebracht hat! Also niemals die Schnauze in den Dreck drücken, sonder einfach schimpfen und DAS NÄCHSTE MAL FRÜHER RAUS GEHEN ;o)

Manche Welpen brauchen etwas länger, aber nach einer mehr oder weniger stressigen Zeit habt ihr Euren kleinen Kumpel sauber. Aber stellt Euch bitte darauf ein, in der ersten Zeit viele Kakahäufchen und Lulupfützen zusammenwischen zu müssen. Euer Welpe macht in der ersten Zeit sehr viel Arbeit und ist wie ein Menschenbaby!

Natürlich wird Dein Welpe im Familienverband im Haus gehalten werden. Bitte von Anfang an Grenzen festlegen, wo er hin darf und wo nicht. Soll die Couch tabu sein oder teilt man sie mit dem Hund? All dies sind Fragen, die man sich von Anfang an stellen soll!

Wenn ihr Rat braucht, ruft mich an, fragt Euren Tierarzt oder in der Hundeschule um Tipps, oder kauft Euch ein gutes Welpenbuch.

 

ERZIEHUNG:

Für Euren kleinen Freund und Euer gemeinsames Zusammenleben ist es wichtig, dass er in den Genuß einer liebevollen, doch konsequenten Erziehung kommt. Von Klein auf dürft ihr ihm gewisse Dinge (zB Beißen ins Hosenröhrl, Hochspringen, Schuhe ankauen,…) nicht durchgehen lassen. Schimpfen und kurz am Nackenfell packen (so macht es auch der Wolf) sind sehr effektiv. NIEMALS sollt ihr Euren Hund schlagen, da er sonst Angst vor Eurer Hand bekommt!

Ich lege Euch BESONDERS ans Herz, mit Eurem Hund ehestmöglich eine Hundeschule Ich empfehle Hans Schlegel ,zu besuchen. Dort lernt meist der Mensch am meisten, nämlich WIE er dem Hund was beibringt ;o)

Bereits mit 4 bis 5 Monaten wird der Welpe versuchen sich sein Leben so angenehm wie möglich einzurichten. Dabei wird er dich an der Nase herumführen und dir so manchen Nerv rauben. Bist du bereit und in der Lage, dir professionelle Hilfe zu holen? Eine reine Welpenspielgruppe ist zwar für die Kommunikation aller neuen Hundebesitzer eine Bereicherung, bringt dich aber in keiner Weise einem erzogenen Hund näher.

. Man kann sich mit  konsequenter Erziehung so viel Ärger sparen. Besonders Leute mit wenig Hundeerfahrung machen oft in der Erziehung sehr viel unwissentlich falsch und zügeln sich so einen flegelhaften, unfolgsamen und vielleicht

sogar dominanten (hier Achtung bei allen Rüdenbesitzern!!!) Hund, der einem auf der Nase herumtanzt. So ein Hund macht seinem Besitzer dann keine richtige Freude.

Ein folgsamer, verlässlicher Hund wir Euer Hund nur mit der Hilfe von Experten, oder wenn man selbst schon viel Hundeerfahrung hat. Geht nicht erst zur Hundeschule, wenn es zu spät ist und er Hund verzogen ist!!!! Denn Probleme vermeiden ist besser als sie mühsam zu bessern versuchen…

Welpenspielstunden oder Welpenkurse sind wichtig für die Sozialisierung und lustig für Mensch/Kind und Hund, und man kann sich dort Tipps für alle Fragen rund um den Welpen holen.

Ein Junghunde- und/oder Begleithundekurs im Anschluss danach garantieren Euch von Anfang an Freude mit einem folgsamen und motivierten Hund - viele Probleme können dadurch vermieden werden, und Ihr habt viel mehr Freude an Eurem 4beinigen Kumpel!

INVESTIERT BITTE DIESE ZEIT IN DIE HUNDESCHULE, ES LOHNT SICH – ihr legt damit den Grundstein für ein harmonisches Miteinander, ein Hundeleben lang. Malamutes können stur sein, aber mit viel liebevoller und konsequenter Erziehung sind sie tolle und folgsame Partner! Ohne Erziehung wird Euch Euer Welpe nicht als Chef respektieren!

 

Sportliche Belastung wie längeres Laufen oder Radfahren etc. bitte erst ab ca. 12 Monaten, da die Gelenke noch weich sind!!!

AUTOFAHREN:

Am besten ihr legt Euch eine Hundebox zu, oder ein Trenngitter, sowas ist auch gesetzlich vorgeschrieben. Wenn Euer Kleiner beim Autofahren stark speichelt, ist ihm schlecht. Es kann sein, dass er erbrechen muss. Solche Hunde fährt man anfangs am besten nur kurze Strecken und „nüchtern" spazieren. Immer schön loben, damit er lernt, dass Autofahren auch lustig sein kann! Es helfen auch Reisetabletten gegen Übelkeit, diese bekommt Ihr bei Eurem Tierarzt.

Hunde nie im Sommer im Auto lassen, auch nicht kurz! Hunde sind sehr hitzeempfindlich!!! Beim Autofahren immer eine Flasche mit Wasser + Wassernapf mitnehmen und mit dem Hund Pausen machen.

Ich hoffe, Euch hiermit ein paar hilfreiche Tipps gegeben zu haben, und wünsche Euch von ganzem Herzen

VIEL FREUDE MIT EUREM

Miniatur Bullterrier  vom Staufeneck

Für Fragen bin ich jederzeit erreichbar!

Eure Familie Huber 

Tel. +49 1714234913

Email.   hu.d@gmx.de

 

 

HOMEPAGE: www.